Nach oben

kaufmännisch-verwaltende Berufe

Fachpraktiker/-in für Bürokommunikation

Im Arbeitsalltag sind die Hauptaufgaben der Fachpraktiker/-innen für Bürokommunikation büro- und kaufmännische Verwaltungsaufgaben. Sie arbeiten u. a. im Sekretariat, erledigen alle anfallenden Tätigkeiten, wie z. B. Postein- und -ausgang, Telefondienst, Terminkoordination, Kundenbetreuung, betriebliche Korrespondenz, die Ablage und Archivierung von betrieblichen Unterlagen selbständig. Ihre Einsatzgebiete sind auch der Einkauf, die Personalverwaltung und das Rechnungswesen mit den typischen Assistenzaufgaben.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 4 Monate

Informationsblatt ansehen

Hotelkaufmann/-frau

Im Arbeitsalltag steuern Hotelkaufleute kaufmännische Prozesse im Hotelbetrieb und in der Hotelorganisation zur Erreichung der Unternehmensziele. Sie koordinieren die betrieblichen Bereiche nach wirtschaftlichen Vorgaben. Ihr Arbeitsgebiet ist die kaufmännische Steuerung und Kontrolle, insbesondere im Rechnungswesen und in der Personalwirtschaft.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 3 Monate

Immobilienkaufmann/-frau

Typisch für diesen Beruf ist die Beratung von Kunden in Grundstücks- und Wohnungsangelegenheiten. Dabei kann es sich um den Erwerb und die Finanzierung von Immobilien handeln, die Begleitung von Bau-, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden, die Verwaltung und Bewirtschaftung von Mietbeständen, die Besichtigung von Wohnungen bis zum Abschluss eines Mietvertrages einschließlich der Wohnungsübergabe. Auch das Bearbeiten von Reparaturmeldungen bei Mängeln in Wohnungen und Gewerberäumen gehört zum Tätigkeitsprofil, ebenso die Abwicklung des Zahlungsverkehrs, das Erledigen der Korrespondenz sowie allgemeine Büro- und Verwaltungsarbeiten. Immobilienkaufleute nutzen dafür modernste Bürokommunikationsmittel und arbeiten mit aktueller Branchensoftware. Eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und ein sicherer Umgang mit dem Publikum zeichnet sie aus.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 4 Monate

Informationsblatt ansehen

Industriekaufmann/-frau

Industriekaufleute können in Unternehmen aller Branchen tätig sein. Sie arbeiten vorrangig in kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb, Marketing, Produktion, Personal-, Finanz- oder Rechnungswesen. Damit unterstützen sie die Steuerung betriebswirtschaftlicher Abläufe. In der Materialwirtschaft gehört es zu ihren Arbeitsaufgaben, Angebote einzuholen und zu analysieren, mit Lieferanten zu verhandeln sowie die Warenannahme und -lagerung zu lenken. Sie planen, steuern und überwachen die Produktion von Waren oder Dienstleistungen und erstellen dazu Auftragsbegleitpapiere. Ihre Aufgaben im Verkauf umfassen das Erarbeiten von Kalkulationen und Preislisten sowie das Führen von Verhandlungen mit den Kunden. In der Finanzwirtschaft bzw. im Rechnungswesen bearbeiten, kontrollieren und buchen Industriekaufleute die im Unternehmen anfallenden Vorgänge. Sie ermitteln den Personalbedarf, wirken bei der Personalbeschaffung mit, planen den Personaleinsatz und führen Lohn- und Gehaltsabrechnungen durch. Auch im Vertrieb und Marketing ergeben sich für Industriekaufleute vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Für ihre Tätigkeiten nutzen Industriekaufleute modernste Kommunikationsmittel. Sie präsentieren und dokumentieren ihre Arbeitsergebnisse mit angemessenen Medien.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 4,5 Monate

Informationsblatt ansehen

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Der Arbeitsalltag von Kaufleuten im Büromanagement umfasst im Wesentlichen die kaufmännischen Abläufe im Unternehmen, das Koordinieren von Terminen und Besprechungen sowie die Organisation von Dienstreisen. Kommuniziert wird dabei mit internen und externen Partnern; betriebsbezogen auch in den gängigen Fremdsprachen. Als Fachleute für Textgestaltung und Kommunikationsübermittlung gehört der Umgang mit den unterschiedlichsten Informations-, Kommunikations- und Buchungssystemen ebenso dazu; stets unter Beachtung des Datenschutzes und der Datensicherheit. Dabei kann es sich um die Aufbereitung von Präsentationen und betrieblichen Dokumentationen handeln, um Aufgaben aus dem Personalwesen oder dem Erstellen von Datensätzen für das Unternehmensmanagement. Als Arbeitsmittel dienen moderne Kommunikationsgeräte, Computer und individuelle Softwarelösungen.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 6 Monate

Informationsblatt ansehen

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung

Das selbstständige Planen, Steuern und Überwachen logistischer Prozesse ist die Hauptaufgabe eines/einer Kaufmanns/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung. Dazu schließt er nach fachgerechter Beratung mit seinen Kunden Speditionsverträge ab. Zur Abwicklung dieser Aufträge wählt der Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung kostengünstige Transportmittel und -wege aus, berücksichtigt Art, Volumen und Gewicht der Güter sowie Terminvorgaben des Kunden. Außerdem kalkuliert er Verkaufspreise. Er berät fachkundig über Transportversicherungen und hilft bei der Regulierung von Schadensfällen. Bei grenzüberschreitenden Transporten stellt er die notwendigen Dokumente zusammen und erledigt die Zollformalitäten. Die Abrechnung der erbrachten Leistungen und allgemeine kaufmännische Tätigkeiten wie Postbearbeitung, Buchführung, Schriftverkehr gehören ebenso zu seinen Aufgaben. Dabei bedient er sich moderner Bürokommunikationsmittel und beherrscht die aktuelle Computersoftware.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 4 Monate

Informationsblatt ansehen

Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Kaufleute im Einzelhandel informieren und beraten Kunden, verkaufen Waren aller Art und bieten Serviceleistungen an. Dazu bestellen und verwalten sie Artikel mit moderner Branchensoftware und sind verantwortlich für ihre Annahme, Kontrolle, fachgerechte Lagerung und Qualitätsprüfung. Sie zeichnen Waren aus und präsentieren sie verkaufswirksam. Auch die Arbeit an der Kasse und die Abrechnung gehören dazu – ebenso Kundenservice, Umtausch und das Bearbeiten von Reklamationen. Kaufleute im Einzelhandel können die Sortimentsgestaltung mitbestimmen, Verkaufs- oder Werbeaktionen planen und durchführen sowie betriebswirtschaftliche Aufgaben im Ein- und Verkauf, im Personal- oder Rechnungswesen übernehmen.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 3 Monate

Informationsblatt ansehen

Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

Das Planen und Organisieren von Geschäfts- und Leistungsprozessen in unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitswesens gehört zu den Hauptaufgaben von Kaufleuten im Gesundheitswesen. Dabei kann es sich um die Koordinierung der Aufnahme von Patienten handeln, das Erfassen von Patientendaten und Verwalten der Patientenakten, das Abrechnen ambulanter Leistungen mit den Krankenkassen oder das Beschaffen von Hilfsmitteln für den Krankenhausbetrieb. Zu den Tätigkeiten zählen auch die Verwaltung von Wohneinheiten im betreuten Wohnen, die Planung von Belegbetten, die Beratung in Kundenzentren der Krankenkassen bis hin zum Erarbeiten von Dienstleistungsangeboten sowie das betriebliche Berichtswesen. Kaufleute im Gesundheitswesen nutzen dazu modernste Bürokommunikationsmittel und arbeiten mit aktueller Branchensoftware.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 4 Monate

Informationsblatt ansehen

Steuerfachangestellte/-r

Steuerfachangestellte bearbeiten selbstständig Finanz- und Lohnbuchhaltungen, erstellen Jahresabschlüsse, betriebswirtschaftliche Auswertungen und Steuererklärungen. Sie prüfen Bescheide, erledigen die damit verbundene Korrespondenz und Abrechnung. Als Steuerberatungs- oder Wirtschaftsassistenten sind sie einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer unterstellt und in seinem Auftrag tätig. Dazu nutzen sie moderne Bürokommunikationsmittel, vor allem den Computer und spezielle Software, z. B. DATEV pro. Steuerfachangestellte arbeiten sorgfältig und exakt. Sie sind verschwiegen und achten auf ein angemessenes Auftreten im Umgang mit Mandanten. Wichtig für ihre Tätigkeit sind Organisationsfähigkeit sowie ein ausgeprägtes Interesse an Mathematik, Deutsch, Wirtschaft und an der Arbeit mit Gesetzen. Ihre Arbeitsaufgaben erfordern eine hohe Lernbereitschaft. Basis der Qualifizierung ist ein guter Realschulabschluss.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 7 Monate

Informationsblatt ansehen

Verkäufer/-in

Verkäufer informieren und beraten Kunden, verkaufen Waren aller Art und bieten Serviceleistungen an. Dazu bestellen und verwalten sie Artikel mit moderner Branchensoftware und sind verantwortlich für ihre Annahme, Kontrolle, fachgerechte Lagerung und Qualitätsprüfung. Sie zeichnen Waren aus und präsentieren sie verkaufswirksam. Auch die Arbeit an der Kasse und die Abrechnung gehören dazu – ebenso Kundenservice, Umtausch und das Bearbeiten von Reklamationen.

Dauer: 18 Monate
Betriebliche Phase: ca. 2 Monate

Informationsblatt ansehen

Verwaltungsfachangestellte/-r
(Landes- und Kommunalverwaltung)

Verwaltungsfachangestellte stellen durch ihre Tätigkeit den reibungslosen Ablauf in Behörden und Institutionen der öffentlichen Verwaltung sicher. Auf Basis von Bundes-, Landes- und Gemeinderecht bearbeiten sie Anträge sowie Anfragen einzelfallbezogen und sind Ansprechpartner für Bürger, Unternehmen und Organisationen in verschiedensten Angelegenheiten. Sie ermitteln Sachverhalte, erarbeiten Verwaltungsentscheidungen und verfassen Bescheide. Außerdem wirken sie z. B. beim Erstellen von Haushalts- und Wirtschaftsplänen mit, erledigen Aufgaben in der Personalverwaltung, in der Materialbeschaffung, bereiten Gemeinde- und Stadtratssitzungen vor und führen Sitzungsprotokolle.

Verwaltungsfachangestellte arbeiten exakt und strukturiert.
Sie sind verschwiegen und verfügen über ein angemesse-
nes Auftreten. Wichtig für ihre Tätigkeit sind ein gutes Ausdrucksvermögen, hohe Rechtschreibsicherheit, Zahlenverständnis und ein ausgeprägtes Interesse an Wirtschaft sowie der Arbeit mit Gesetzen. Ihre Arbeitsaufgaben erfordern eine hohe Lernbereitschaft.

Dauer: 24 Monate
Betriebliche Phase: ca. 4 Monate

Informationsblatt ansehen