Nach oben

Berufliches Trainingszentrum [BTZ]

Zielgruppe

Die Angebote des BTZ richten sich an Menschen, die mit einer psychischen Erkrankung ohne Arbeit sind und nur mit Hilfe einer beruflichen und psychosozialen Förderung wieder eingegliedert werden können oder wer noch im Erwerbsleben steht, aber aufgrund der psychischen Erkrankung ohne Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben Gefahr läuft, seinen Arbeitsplatz zu verlieren.

Ziele

  • Aufbau von nachhaltiger Selbstsicherheit, Selbstvertrauen
  • Festigung und Stabilisierung der psychischen Konstitution
  • Integration in den Arbeitsmarkt

Voraussetzung für die Umsetzung der Leistungen sind eine Krankheitseinsicht und eine gewisse Belastbarkeit, so dass eine (Wieder-)Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt erwartet werden kann.

Leistungen

– ausführlicher und individueller Aufnahmeprozess
– integrationsorientierte Eignungsdiagnostik
– arbeitsmarktrelavantes Training
– Förderung der Sozial- und Gesundheitskompetenz
– ICF-basierte, individuelle Förderpläne

Betreuung

Die Teilnehmenden werden intensiv durch ein gut qualifiziertes interdisziplinäres Team aus Fallmanagern, Berufstrainern, Ärzten, Psychologen, Ergotherapeuten betreut. Das BTZ arbeitet eng mit den Rehabilitationsträgern im Rahmen von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zusammen und pflegt Kontakte zu Unternehmen, z.B. aus Handel, Handwerk, Industrie und Wirtschaft.

Erweiterte Berufsfindung und Arbeitserprobung (eBA)

Beschreibung und Dauer

Während der sechswöchigen erweiterten Berufsfindung und Arbeitserprobung wird intern die psychische Belastbarkeit, einschließlich der Integrationsoptionen und die berufliche Ausrichtung abgeklärt.

Ablauf

In der Grund- und Belastungserprobung sind u.a. folgende Inhalte verankert:

  • Abklärung des Leistungsvermögens unter Berücksichtigung der aktuellen Situation, der psychischen, körperlichen und kognitiven Voraussetzungen
  • Beratungs- und Gruppengespräche
  • Heranführung an Leistungsanforderungen/Belastungen
  • ausbildungs- und berufsbezogene Arbeitsaufträge

Im Ergebnis werden alle Zwischenresultate in einem auf den einzelnen abgestimmten Abschlussbericht zusammengefasst, der Möglichkeiten und Alternativen zur Integration in den Arbeitsmarkt verbunden mit einer Einschätzung der Arbeitsmarktrelevanz entsprechender Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und Empfehlungen zur zeitnahen Rehabilitation unter Berücksichtigung aktueller Marktangebote aufzeigt.

 

Ergebnis

Neben dem Beruflichen Training können weitere Optionen im Ergebnis der eBA sein:

  • Rückkehr in den Vorberuf
  • Neue Ausbildung/Qualifizierung/Weiterbildung
  • Tätigkeit im geschützten Rahmen

Berufliches Training (BT)

Beschreibung und Dauer

Im Beruflichen Training, mit einer maximalen Leistungsdauer von elf Monaten, werden die Teilnehmenden befähigt, die Anforderungen des Arbeitsmarktes (wieder) bewältigen zu können. Für jeden Teilnehmenden wird ein passgenaues, individuelles und arbeitsmarktnahes Trainingsprogramm erstellt.

Ablauf

1. Orientierungsphase
  • Entwicklung einer realistischen beruflichen Perspektive
  • Erstellung eines Profiling
  • Feststellung der aktuellen beruflichen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit
  • Training und Überprüfung von Grundarbeitsfähigkeiten
  • Training der Arbeitnehmerrolle

 

Ablauf

2 . Qualifizierungsphase
  • Vermittlung, Reaktivierung und Vertiefung von allgemeinbildenden und berufsspezifischen Fertigkeiten und Kenntnissen
  • Vermittlung von Schlüsselkompetenzen
  • individuelles Bewerbungstraining
  • Training beruflicher Fachkompetenz in den Berufsfeldern: Wirtschaft/Verwaltung, Informatik/Elektronik, Werkstatt (Holz-, Metallverarbeitung, Konstruktion)

Ablauf

3. Integrationsphase

Es erfolgt ein intensives Coaching während des Bewerbungsprozesses. Die Teilnehmenden absolvieren mehrere betriebliche Phasen, deren Ziel die Übernahme durch das Unternehmen ist

Das BTZ koordiniert dabei die Zusammenarbeit zwischen Arbeitgebern, Teilnehmenden und Rehabilitationsträgern.

Vorteile

Bei den regelmäßigen Infotagen (zweimal im Monat) besteht die Möglichkeit, sich unverbindlich und ohne Anmeldung über das BTZ zu informieren und sich individuell beraten zu lassen.
Für Teilnehmende mit einem längeren Anfahrtsweg ist eine Unterbringung im Wohnheim möglich.
Die Angebote eBA und BT können einzeln und auch in Kombination gebucht werden.
In Absprache mit dem Rehaträger ist die Absolvierung der eBA und BT auch in Teilzeit möglich.
Das BTZ verfügt über ein starkes regionales Netzwerk mit langjährigen Partnern aus Handel, Handwerk, Industrie und Wirtschaft.
Der Jobcoach unterstützt Teilnehmer individuell, damit ein Übergang vom Training in die betrieblichen Phasen und später ins Arbeitsleben möglichst nahtlos gelingt.

Berufliches Trainingszentrum

Ulrike Kronefeld

E-Mail: btz@bfw-dresden.de
Telefon: 0351 8548-222