Nach oben

Zentrale Idee von Inklusion ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam in allen Bereichen selbstbestimmt, gleichberechtigt und uneingeschränkt am Leben teilnehmen. Ob beim Einkaufen, am Arbeitsplatz, in der Schule, auf Veranstaltungen, in Vereinen oder im Kreis der Familie: Jeder wird von der Gesellschaft so akzeptiert wie er ist und kann ein Leben ohne Barrieren führen.
Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Gesellschaft aufgerufen, Strukturen zu schaffen, die es jedem Menschen – auch den Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen – ermöglichen, von Anfang an ein wertvoller Teil der Gesellschaft zu sein. Obwohl in der UN-Behindertenrechtskonvention das Recht auf Inklusion festgeschrieben ist und der Vertrag von vielen Ländern (auch Deutschland) unterschrieben wurde, muss noch viel für gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingungen getan werden. Nicht zuletzt Inklusionsbetriebe haben sich neben ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit diesen sozialen Auftrag gegeben.

Skizzierung des Anliegens der UN-Behindertenrechtskonvention und Darstellung des Umsetzungsstandes im Freistaat Sachsen.

Herausarbeitung und bewusste Anwendung, die dem jeweiligen Fall angepasste, wirkungsvolle und kompetente Art der Kommunikation.

Verdeutlichung von aktuellen Erfahrungen und perspektivischen Herausforderungen.

Programm

ab 9:30 Uhr

Ankunft

10:00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung

10:15 Uhr

Michael Welsch, sächsischer Landesbeauftragter für Inklusion der Menschen mit Behinderungen

• menschenrechtliche Aspekte der UN-Behindertenrechtskonvention
• Partizipation und Barrierefreiheit
• Umsetzungsstand in Sachsen
• Budget für Arbeit
• Entwicklungen bei der Teilhabe am Arbeitsleben

11:45 Uhr

Mittagsimbiss

12:30 Uhr

Vorstellung Inklusionsbetrieb(e)
• Erfahrungsbericht & Fallbeispiele

14:00 Uhr

Zusammenfassung I Verabschiedung

14:15 Uhr

Ausklang mit Kaffee und Kuchen I fachlicher Austausch I Networking
Möglichkeit für BFW Rundgang

Anmeldung

Unsere Anmeldefrist endet am 09.08.2024. Bitte beachten Sie, dass eine spätere Anmeldung aus Kapazitätsgründen ggf. nicht berücksichtigt werden kann.

Für diese Veranstaltung werden von der DGUV vier Weiterbildungsstunden für
„Certified Disability Management Professional“ (CDMP) anerkannt.

Sie richtet sich insbesondere an Disability Manager/-innen und Reha-Fachberater/-innen der Rehabilitationsträger.

Veranstaltungsort

Berufsförderungswerk Dresden gemeinnützige GmbH
Hellerhofstraße 35
01129 Dresden

Anfahrt