Nach oben

Datenschutzinformation zu Datenverarbeitungen im Rahmen von Vertragsverhältnissen

Verantwortlicher

Berufsförderungswerk Dresden gemeinnützige GmbH
Zentrum für berufliche Rehabilitation
Hellerhofstraße 35, 01129 Dresden
Telefon: +49 351 8548-0
Telefax: +49 351 8548-500
E-Mail: info@bfw-dresden.de
www.bfw-dresden.de

Datenschutzbeauftragte

Dresdner Institut für Datenschutz

Tanja Albert
Hospitalstraße 4, 01097 Dresden
Telefon: +49 351 655 722 0
E-Mail: t.albert@dids.de
Internet: www.dids.de

Verarbeitungszwecke sowie Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten die von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten für die Anbahnung, Aufrechterhaltung und Abwicklung zwischen uns abgeschlossener Verträge/Aufträge, zur Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen sowie für die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen. Die Rechtsgrundlage zur Datenverarbeitung ist die Erfüllung eines Vertrages und Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO sowie die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DS-GVO. Eine über die vorgenannten Zwecke hinausgehende Verarbeitung personenbezogener Daten findet nur statt, sowie uns eine Einwilligungserklärung des Betroffenen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO vorliegt.
Ihre E-Mail-Adresse verwenden wir auch, um Sie zukünftig über von uns ausgerichtete Veranstaltungen (DIALOG, Messe der Lernunternehmen etc.) zu informieren, wenn Sie in eine solche Verwendung ausdrücklich eingewilligt haben oder wir Sie darüber bei Erhebung Ihrer E-Mail-Adresse gesondert informiert und auf Ihr Recht jederzeit dieser Verwendung zu widersprechen hingewiesen haben. In diesen Fällen verwenden wir Ihre E-Mail-Adresse ggf. gemeinsam mit Ihrem Vor- und Nachnamen, um Sie entsprechend ansprechen zu können. Sofern diese Verwendung nicht auf Ihrer Einwilligung beruht, erfolgt die Verarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DS-GVO. Unser berechtigtes Interesse besteht darin, unsere Partner auf unsere Veranstaltungen hinzuweisen.

Empfänger bei Datenübermittlung

Es erfolgt eine Übermittlung an die am jeweiligen Auftrag beteiligten Dritte wie bspw. Projektträger, Nachauftragnehmer, Gerichte, Finanzbehörden o.ä., soweit dies zum Erreichen der Verarbeitungszwecke erforderlich ist oder wir die Daten aus gesetzlichen Gründen zwingend übermitteln müssen.

Dienstleister

Mit von uns eingesetzten Dienstleistern bestehen Verträge zu Auftragsverarbeitung gemäß Art. 28 DS-GVO.

Absicht eines Drittlandtransfers

Wir setzen Dienstleister in datenschutzrechtlichen Drittländern ein. Derartige Datenübermittlungen erfolgen jedoch nur, wenn die besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DS-GVO erfüllt sind (z.B. durch Abschluss von Standarddatenschutzklauseln). Nähere Informationen hierzu erhalten Sie durch unsere Datenschutzbeauftragte unter den oben angegebenen Kontaktdaten.

Dauer der Speicherung

Wir verarbeiten und speichern Ihre Daten, solange es für die Erfüllung der oben genannten Zwecke, insbesondere vertraglicher und gesetzlicher Pflichten erforderlich ist. Sind die Daten für die Erfüllung der Zwecke nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren befristete Weiterverarbeitung ist erforderlich (Eingreifen gesetzlicher Aufbewahrungsfristen). Sofern die Datenverarbeitung auf einer Einwilligung beruht, löschen wir die betroffenen personenbezogenen Daten, wenn die Einwilligung durch den Betroffenen widerrufen wird und keine anderweitige Rechtsgrundlage greift.

Hinweise auf Betroffenenrechte

Betroffene können jederzeit Auskunft über die sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie gegebenenfalls Berichtigung oder Löschung beziehungsweise Einschränkung der Verarbeitung verlangen oder einer Verarbeitung widersprechen. Außerdem besteht zu ihren Gunsten ein Recht auf Datenübertragbarkeit. Darüber hinaus kann, sofern die Datenverarbeitung aufgrund einer Einwilligung durchgeführt wird, diese jederzeit für die Zukunft widerrufen werden. Zur Ausübung Ihrer Rechte steht Ihnen unsere Datenschutzbeauftragte unter den oben genannten Kontaktdaten zur Verfügung.

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Es besteht für jede betroffene Person gemäß Art. 77 DS-GVO ein Recht auf Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde, wenn vermutet wird, dass die Verarbeitung der personenbezogenen Daten rechtswidrig erfolgt.